Der Deutsch-Französische Dialog gewinnt den Europäischen Bürgerpreis 2021

 

Der deutsch-französische Dialog zur Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Kontext von COVID-19 ist der französische Gewinner des Europäischen Bürgerpreises 2021. Ein partizipatives Projekt, das von Missions Publiques zusammen mit Particip’Action, der Region Grand Est und dem deutschen Bundesland Baden-Württemberg initiiert wurde. Dieser vom Europäischen Parlament in Frankreich verliehene Preis würdigt Initiativen, die ein besseres Verständnis und eine bessere Integration zwischen den europäischen Bürger fördern.

 

2019 wurde der Vertrag von Aachen von der französischen und der deutschen Regierung unterzeichnet, um die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu stärken. Diese deutsch-französische Zusammenarbeit wird von den Einwohnerinnen und Einwohnern der Grenzregionen Baden-Württemberg und der Region Grand Est seit langem unmittelbar gelebt. Die COVID-19-Pandemie hat die Einwohnerinnen und Einwohner der beiden Länder unterschiedlich getroffen und sich stark auf die Dynamik der deutsch-französischen Zusammenarbeit ausgewirkt. Die im Frühjahr (März 2020) in der Notlage der Gesundheitskrise getroffene Entscheidung, die Grenze zwischen Frankreich und Deutschland zu schließen, hat bei den Einwohnerinnen und Einwohnern in der grenzüberschreitenden Region, die erlebten, wie die Grenze (wieder) Wirklichkeit wurde, zu Spannungen und Verwirrung geführt.

Als Reaktion auf diesen Mangel an Zusammenarbeit zwischen zwei benachbarten europäischen Regionen war unsere Initiative darauf ausgerichtet, ein Forum zu schaffen, in dem sich die Einwohner der beiden Grenzregionen Baden-Württemberg und Grand Est über ihre Erfahrungen mit der COVID- 19-Krise, mit der deutsch-französischen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und zu ihren Wünschen bezüglich der Zukunft dieser Zusammenarbeit in allen Bereichen austauschen können.

EINE ZUKUNFTSVISION DER GRENZÜBERSCHREITENDEN ZUSAMMENARBEIT

Dazu wurden 40 Bürgerinnen und Bürger aus allen Alters-, sozialen und Berufsgruppen, die mehr oder weniger nahe der Grenze leben, ausgewählt, die in vier Sitzungen von jeweils eineinhalb Tagen.

Die nachstehend im Einzelnen aufgeführten 15 Vorschläge sind integraler Bestandteil ihrer Vision der Zukunft der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Aus ihrer Sicht muss die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in allen Bereichen weiter gestärkt und für die Bürger der Region erkennbarer und engagierter werden. Das Gemeinschaftsgefühl darf nicht an den Grenzen der beiden Länder haltmachen, da die Grenzregion ihr gemeinsamer Lebensraum ist. Um das tägliche Zusammenleben zu vereinfachen, muss die Verwaltung in allen Bereichen harmonisiert und vereinfacht und die auf grenzüberschreitenden Ebene bestehenden bürokratischen Hürden abgebaut werden.

Hier sind die 15 Vorschläge der Einwohner:

  • Partnerschaften von Schulen und Bildung von zweisprachigen Teams von Lehrkräften.
  • Durchführung großer deutsch-französischer Wiedersehensfeiern nach COVID-19
  • Grenzüberschreitender Austausch zwischen den jeweiligen Kulturszenen
  • Harmonisierung der Gesundheitssysteme und Digitalisierung der Verfahren für Grenzgänger
  • Austauschs zwischen den medizinischen Fachkräften der beiden Länder
  • Ein Chatbot zu grenzüberschreitenden Themen
  • Abbau sozialer, steuerlicher und wirtschaftlicher Disparitäten in der Region Oberrhein
  • Bewertung der Verkehrssituation, um den öffentlichen Verkehr und die Mobilität in Übereinstimmung mit unseren tatsächlichen Bedürfnissen neu zu überdenken
  • Schaffung eines grenzüberschreitenden, für alle vorteilhaften Tickets
  • Schaffung eines umweltverträglichen und nachhaltigen deutsch-französischen Austauschs
  • Vorschläge für eine grüne Zukunft
  • Förderung der zweisprachigen Berufsausbildung in verschiedenen Bereichen
  • Grenzüberschreitende Jobbörse

Dieser transnationale Ansatz ermöglicht es, dass wir uns nicht nur der aktuellen Praktiken und Bedürfnisse der Teilnehmer aus diesen Gebieten bewusst werden, sondern auch ihrer Wünsche für die Zukunft.

Dier Gedanke, diese Art des grenzüberschreitenden Dialogs zu verstetigen, ist von einer breiten Mehrheit der Bürger unterstützt worden; dieser Dialog berücksichtigt die kulturellen und sprachlichen Unterschiede und sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig verstehen und sich vertreten fühlen und stellt gleichzeitig einen fließenden Austausch im Rahmen informeller und persönlicher Gesprächen sicher. Der Europäische Bürgerpreis ist ein Beweis dafür, dass diese Modelle partizipativer Aktivitäten zur Stärkung des europäischen Geistes beitragen. Während die Gesundheitskrise Regierungen dazu gebracht hat, Regionen als Grenzen (neu) zu denken, bringen uns Bürgerinitiativen dazu, Abstand zu halten und uns andere Formen des Zusammenlebens vorstellen, die widerstandsfähiger gegen Krisen sind und die Erfahrungen der Einwohner respektieren.

Illustration ©2021 Europäischer Bürgerpreis
HERUNTERLADEN
Illustration ©2021 Europäischer Bürgerpreis

 

Partager